< Die neuen Sperrzahn-Schrauben waren ein voller Erfolg

05.02.16 00:00 Alter: 176 Tage
Von: Thomas Sauerbier

Großinvestition in Qualität

Das Prüflabor von Lück Werkstoffprüfung nimmt den Betrieb auf


„Die ersten Gespräche haben wir schon Ende 2014 geführt.“ erinnert sich Dirk ten Oever, Geschäftsführer bei Lück Schrauben in Gevelsberg. „Damals hatten wir die Idee, die hohe Qualität unserer Produkte zum Vorteil unserer Kunden fortlaufend zu dokumentieren. Dazu brauchten wir ein Prüflabor. Also haben wir beschlossen, ein eigenes zu bauen.“

Was dann folgte, war für alle Beteiligten eine Menge Arbeit. Zunächst wurde das Tochterunternehmen „Lück Werkstoffprüfung GmbH“ ins Leben gerufen. Der nächste Schritt bestand aus vielen einzelnen Baumaßnahmen innerhalb des bestehenden Gebäudes. „Wir haben quasi ein Unternehmen im Unternehmen gebaut.“ sagt ten Oever. „Dabei mussten wir strenge Vorgaben erfüllen, damit unser Prüflabor später akkreditiert werden kann. Das fing beim Bodenbelag und der Raumtemperierung an und endete bei der Optimierung einzelner Prüfungsprozesse.“.

Seit Anfang 2016 sind die Arbeiten abgeschlossen, die notwendigen Prüfgeräte und -einrichtungen sind geliefert und einsatzbereit. „Wir prüfen hier in erster Linie unsere eigenen Produkte.“ sagt er. „Das gibt uns einen enormen Wettbewerbsvorteil, denn jetzt sind wir in einem Maße flexibel, von dem andere nur träumen können.“. Neben den üblichen Prüfungen, die in der DIN 898 gefordert sind und bei denen es in erster Linie um den Werkstoff und die Güte des Vormaterials geht, werden bei Lück Werkstoffprüfung auch fertige Produkte auf Fehlerfreiheit überwacht. Beispielsweise werden Schrauben, deren Oberfläche behandelt worden ist, in einer Prüfkammer unter kontrollierten Bedingungen wochenlang mit einer Lösung aus Salzwasser besprüht. Während der ganzen Zeit wird der Zustand der Schraubenoberfläche überwacht und dokumentiert. Dieses und die anderen Prüfverfahren, die Lück Werkstoffprüfung anwendet, sind die Grundlage dafür, dass jeder Kunde sicher sein kann: Schrauben von Lück sind stets einwandfrei.

„Wir haben fast 1 Million Euro investiert.“ fasst ten Oever zusammen. „Wenn jetzt, so wie bereits geschehen, auch externe Unternehmen unsere Prüfkapazitäten nutzen, hat sich unser Invest gelohnt.“.